Musik-Festivals – eine eigene Welt für sich

Allein schon wegen der Wetterabhängigkeit sind die großen und bekannten Musik-Festivals der Unterhaltungsmusik in Deutschland in den Sommermonaten, von Juni bis August. Sie finden meistens übers Wochenende statt und bieten den Besuchern oft auf riesigen Geländen auch die Möglichkeit zum Camping. Es gibt sie einfach überall und für jeden Musikgeschmack über das ganze Land verteilt. Über 500 sollen es mittlerweile sein und die Anzahl wächst ständig weiter. Die musikalischen Hauptrichtungen sind Rock, Metal, Punk, Gothic, Techno, House, GOA und Hip Hop. Je nach Beliebtheit der Bands oder des Festivals sind die Karten bisweilen sehr schnell ausverkauft, obwohl die Besucherzahlen schon mal um die 100.000 liegen. Eine langfristige Planung ist bei den deutschen Top-Events also unbedingt ratsam.

Welches Festival sich nun für wen am besten lohnt, hängt im Wesentlichen von drei Faktoren ab. Wer sich nicht sicher ist, ob zwei bis drei Tage Dauerbeschallung auf Konzerten, bei teilweise extrem sommerlichen Temperaturen, das Richtige für ihn sind, sollte es zunächst mit einem eintägigen Event versuchen. Festivals, die sich ganz speziellen Musikrichtungen widmen, die nicht oder nur bedingt der eigenen Lieblingsmusik entsprechen, sind keine gute Idee. Auch das Mitgehen, um Freunden einen Gefallen zu tun, ist kein wirklich guter Ansatz, denn ein Besuch kann teuer werden. Karten für Rock-Festivals können ohne Probleme 200 Euro und mehr kosten.

Image result for Bochum totalEs geht sogar auch kostenlos

Mit circa einer Viertelmillion Besuchern ist „Bochum total“ wohl mit Abstand das größte Festival Deutschlands, dazu auch noch gratis. Es findet jedes Jahr im Juli in der Bochumer Innenstadt (Ruhrgebiet) statt und deckt von Jazz bis Hardrock wirklich fast jeden Musikbereich ab, zumal die auftretenden Künstler natürlich auch wechseln. Gratis-Festivals bieten gerade neuen und jungen Musikern die Gelegenheit, sich einem großen Publikum zu präsentieren. Weitere Gratis-Events dieser Art sind das Schlossgrabenfest (Darmstadt, Hessen), die Breminale (Bremen) sowie das Nürnberger Bardentreffen (Nürnberg, Bayern). Dies sind jedoch nur die vier überregional bekanntesten mit 40.000 oder mehr Besuchern pro Tag.